Charakter und Identität bleiben erhalten

Seniorenhilfe

Charakter und Identität bleiben erhalten

LSH übernimmt Trägerschaft des Obernfelder Pflegehauses in Lübbecke

"Es gilt nun, mit Fingerspitzengefühl, Know-how und Kreativität ein maßgeschneidertes Konzept für das Obernfelder Pflegehaus, zu entwickeln“, erklärte der Vorstand der evangelischen Stiftung Ludwig-Steil-Hof (LSH) in Espelkamp, Pfarrer Stefan Bäumer, anlässlich der Übernahme des renommierten Hauses in Lübbecke in die LSH-Stiftung. Auch Stiftungsratsvorsitzender Kai Abruszat versicherte, es sei eine spannende und ehrenvolle Aufgabe, die Zukunft des tradtionsreichen Hauses zu gestalten und dabei dessen Charme, Charakter und Tradition zu erhalten.

Nach 165 Jahren wechselt die Altenpflegeeinrichtung nun ihren Besitzer und geht damit aus der 1914 gegründeten Stiftung Obernfelder Pflegehaus an den LSH über. Seit 1914 wurde das Haus durch einen ehrenamtlichen Stiftungsvorstand geleitet. Dieser besteht – auch heute noch – aus dem jeweiligen Besitzer des Rittergutes Obernfelde, einem weiblichen Mitglied aus der Familie von der Recke oder von Ledebur und aus dem jeweiligen Pfarrer der Kirchengemeinde Blasheim. Nach so langer Zeit gebe man das Haus nicht „einfach so“ in andere Hände, unterstricht Dietrich von der Recke, der zusammen mit seiner Schwester Adelheid Watermann und dem Blasheimer Pfarrer Christoph Röthemeyer den Vorstand der Stiftung Obernfelder Pflegehaus bildet. Die Übergabe an den LSH sei daher gut überlegt.

Mit seinen 34 Plätzen ist das Pflegehaus doch recht klein. "Wir hätten es so nicht mehr erhalten können", verdeutlicht von der Recke. Veränderungen der Gesetzgebung und wirtschaftliche Rahmenbedingungen stellten die Leitung vor immer größere Voraussetzungen; das größere Problem sei aber, dass das Gebäude grundlegend saniert werden müsse. So habe man schon in den vergangenen Jahren anch einem neuen Träger Ausschau gehalten. Der wurde nun mit dem LSH gefunden, der mit dem 1. Juli Gebäude und Grundstück in Erbpacht über 50 Jahre übernimmt.

Der nahtlose Übergang ist garantiert. Personal und Inventar werden vom LSH komplett übernommen, mit allen erworbenen Rechten und Ansprüchen. Lübbeckes Bürgermeister Frank Haberbosch ist froh, dass mit dem LSH "ein bekannter und geschätzter Träger" das Haus übernimmt, der das Haus in einer persönlichen und familiären Atmosphäre weiterführen will, wegen der sich die Einrichtung einer so hohen Akzeptanz erfreue. Für die weitere Entwicklung plane man, das Pflegehaus in Richtung Tagespflege und ambulante, betreute Wohnformen auszubauen, erklärte Bäumer und versicherte: „Charakter und Identität des Hauses bleiben erhalten."

Zum Bild:

Dieter Rahe, Waltraud Ewert und Rosmarie Schwarz vom Heimbeirat freuen sich gemeinsamen mit Bürgermeister Frank Haberbosch, Heimleiterin Simone Wlecke, Stefan Bäumer (Vorstand LSH), Adelheid Watermann (Stiftung Haus Obernfelde) und Kai Abruszat (LSH-Stiftungsrat) und Dietrich von der Recke (Stiftung Haus Obernfelde) über den nahtlosen Übergang der Trägerschaft des traditionsreichen Obernfelder Pflegehauses. – Foto: Klaus Frensing

Letzte News