Bleibender Blumenschmuck für den Hausaltar

>> Seniorenhilfe im Ludwig-Steil-Hof <<

Bleibender Blumenschmuck für den Hausaltar

Motiv: Volkeninghaus

 

Der Altar im großen Saal des Volkeninghauses glänzt in neuen Schmuck. Mehrere Frauen aus der katholischen St. Marien-Gemeinde haben ein Antependium in Handarbeit angefertigt und nun überreicht. Ein Antependium ist ein Art verzierter Vorhang, der an der Vorderseite oder den Seiten eines Altar-Unterbaus angebracht wird.

Wie schon die im Vorjahr überbrachte Lutherrose, besteht auch diese Arbeit aus zahlreichen, selbst gehäkelten Blumen. Irene Ullrich und Irene Gorzkulla, die sich mit anderen Frauen aus der Gemeinde einmal wöchentlich treffen, haben über ein halbes Jahr lang an dem Projekt gearbeitet, das von der Gemeinderatsvorsitzenden Regina Bodemann angeregt und unterstützt worden war. Es steht auch für die traditionelle, gute Zusammenarbeit der evangelischen und der katholischen Gemeinde in Espelkamp.

Das so entstandene Bild zeigt in der Mitte ein schwarzes, mit weißen Strahlen versehenes Kreuz, die vierzehn Segmente bilden, die mit den Farben Violett, Rot und Grün gefüllt sind. Alle verwendeten Farben entsprechen den liturgischen Farben der evangelischen Kirche, welche die verschiedenen Zeiten des Kirchenjahres kennzeichnen. Hausleiterin Peggy Meerkötter-Puller nahm das kostbare Geschenk dankend entgegen und erklärte: "Die Zusammenarbeit mit katholischen Gemeinde ist mir sehr wichtig" und verwies auf die regelmäßig stattfindenden katholischen Gottesdienste.

Das Volkeninghaus wird zwar von der Evangelischen Stiftung Ludwig-Steil-Hof betrieben, steht jedoch Angehörigen aller Religionen und Konfessionen offen. "Deshalb legen wir Wert auf Ökumene und pflegen sie", so die Leiterin der Einrichtung, zu deren Bewohnern aber auch Konfessionslose gehören.                                                                                                                        

Text: Ralf Kapries

Letzte News